Nachrichten

Fair Play

Gewinnversuch

Preisränge

Schiedsrichter

Schnellschachturnier

Turnierleitung

Licht und Schatten in Merzhausen

Am 5.6. machten wir mal wieder einen kleinen Ausflug zum Schnellschachturnier in Merzhausen. Hierbei sammelten Dominik, Alex, Edi und Ralf recht fleißig Punkte und mischten im Hauptturnier munter mit. Paul spielte zum ersten Mal offiziell und sammelte viele Erfahrungen beim Jugendturnier. So weit alles bestens – der Texttitel bezieht sich jedoch auf andere Dinge. Zunächst zum Licht: Merzhausen war wie erwartet gut organisiert und freundlich, Anmeldung problemlos und Catering top! Bei den Schiedsrichterleistungen konnte mal allerdings in zwei Fällen durchaus geteilter Meinung sein. Fall 1: Ralf spielt gegen den viel höher eingeschätzten Dreisamtäler S., die Partie ist ziemlich ausgeglichen. Bei Zeitvorteil von S. spielt dieser offensichtlich nur noch auf die Zeit, ohne einen konkreten Gewinnversuch, was für viele Zuschauer auch eindeutig zu erkennen ist. Ralf reklamiert beim Schiedsrichter Remis, was dieser durchaus entscheiden könnte aber trotz längerem Zuschauen leider nicht tut. S. gewinnt und erreicht durch diesen Sieg die Preisränge (70 Euro). Fall 2: Ralf lässt in der letzten Runde den mittlerweile eingetroffenen Isak für sich spielen. Natürlich frägt er vorher bei der Turnierleitung (Rückmeldung: „ist ok, nichts dagegen“) und sowohl Isak als auch Ralf fragen den Gegner, J. von … Dreisamtal, er sagt auch: „ist ok“. Dann geschieht das Unerwartete – Isak gewinnt (DWZ-Nachteil ca. 500 Punkte)! Bei der Preisverleihung kommt dann die Überraschung – der Punkt wurde J. zugesprochen, der dann doch reklamiert hatte. Ralf wurde darüber überhaupt nicht mehr informiert. Auch hier kam J. durch diesen Punkt in die Preisränge (40 Euro). Zur Turnierleitung hierzu von uns ein klares: „na ja …“; ferner erwägen wir, eine Urkunde für Fair Play an Dreisamtal zu verleihen ….